POLARLICHTER

Klar, leuchtend, zwischen allerlei Farbtönen changierend – so erscheinen uns die Polarlichter am nördlichen Himmel. Geheimnisvoll über den Dingen schwebend fangen sie unsere Sinne ein und wirken wie ein Tor zu einer anderen Welt. Seit Menschengedenken gibt es Versuche, diese Erscheinungen zu erklären: Sind es göttliche Botschaften? Die Regenbogenbrücke in ein Jenseits? Vorboten einer Zeitenwende? Ähnlich spannend lesen sich aber auch Ergebnisse der Wissenschaft: Sonnenwinde schicken geladene Teilchen zum Magnetfeld der Erde. Die Energie, die aus diesem Zusammentreffen resultiert, mutiert zu Licht und Farbe, die das menschliche Auge wahrnehmen kann.

Ihr Jubiläumsjahr beginnen die rund 35 Sängerinnen und Sänger im KammerChor Koblenz und ihr Dirigent Thomas Sorger mit einer Reise in den Norden Europas. Das Phänomen „Nordlichlicht“ wird aus dem Blickwinkel unterschiedlichster skandinavischer Komponistinnen und Komponisten beleuchtet: die Faszination des Lichts (Andrea Taroddi), menschliche Demut angesichts des überwältigenden Naturschauspiels (Eriks Esenvalds) bis hin zur mystisch-göttlichen Interpretation der Himmelszeichen (Toivo Kuula sowie Ola Gjeilo) findet sich im Programm wieder. Erweiternd illuminiert eine professionelle Lichtinstallation den Raum. Licht- und Klang treffen aufeinander, um zu einem neuen Ganzen zu verschmelzen.

Eintritt frei – Kollekte am Ausgang

Ein weiteres Konzert findet am Samstag, den 24.2.2024 um 19.00 Uhr in der Citykirche in Koblenz. Weitere Informationen unter www.kammerchor.koblenz.de